Home First Page Medjugorje Film Medjugorje Jugend festival 2017 FaustinaKowalska MutterSperanza Archiv Mitarbeiter

 

Bei Schwierigkeiten  beim Sehen der Videos

klicke hier

Il figliol prodigo (musik)

 

 

 

 

 

 

Collevalenza

(Italy)

 

Wallfahrtskirche der Göttlichen Barmherzigkeitt

 

 

 

Suchseite

Contatore visite

 

Mutter Speranza von Jesus  Alhama Valera, Gründerin der Söhne und der Mägde der barmherzigen Liebe.

 

Mutter Speranza ist am 29. September 1893 als Erstgeborene von 9 Kindern in Spanien in Santomera ( Murcia ) geboren und ist am selben Tag getauft worden. In ihren Zivilpapieren steht aber das Datum 30. September. Ihr Geburtstag wird an diesem Tag gefeiert. Man gab ihr den Namen Maria Josefa. Mutter Speranza erzählt, dass im Jahr 1905 als sie 12 Jahre alt war, sich etwas Besonderes mit der Hl.Theresia vom Kinde Jesu ( die  Hl. Theresia war im Jahre 1897 gestorben ) ereignete : es klingelte bei Mutter Speranza an der  Haustüre. Sie ging hinunter und sah eine sehr schöne Schwester. Diese sagte zu ihr : „ siehe mein Kind, ich bin gekommen um Dir vom lieben Gott zu sagen, dass du dort beginnen sollst, wo ich aufgehört habe. „  Die Hl. Theresia sprach lange mit  ihr  über den Glauben an die barmherzige Liebe, welche Mutter Speranza in die ganze Welt verbreiten sollte.

 

Fortsetzung

 

 

Das Wasser und die Schwimmbäder des Heiligtums.

Mutter Speranza  hatte täglich ein Gespräch mit Jesus geführt ; während eines dieser Gespräche, anfangs 1960, sagte Jesus zu ihr, sie möge einen Brunnen bauen, zeigte ihr den Ort, wo sie das Wasser finden würde und ersuchte sie, Schwimmbäder zu bauen, welche mit diesem Wasser gefüllt werden sollten.

Die Bohrungsarbeiten für den Brunnen waren besonders schwierig, hart erkämpft und dauerten genau 10 Monate: von 1. Februar bis 1. Dezember 1960.  Am 22. August 1960 begannen auch die Schwimmbadarbeiten und alles war am 1. Dezember desselben Jahres beendet.

Am 14. Juli 1960 – nach Halbzeit der Arbeiten -  wurde eine „ Pergament“  in den Brunnen geworfen. Auf diesem „Pergament „ sind die Worte aufgeschrieben, die Mutter Speranza während der Ekstase am vorgehenden 3. April hatte : „Diesem Wasser und diesem Schwimmbad soll der Name meines Wallfahrtortes gegeben  werden; vorher sollen sie aber ihre armen Seelen von den Űbeln heilen, die sie quälen. In diesem Heiligtum wartet nicht ein Richter auf sie, um sie zu verurteilen und zu strafen sondern ein Vater, der sie liebt, verzeiht, ihnen nichts anrechnet und vergisst …“

Weitere Erklärungen  über den Zweck des Wassers entnehmen wir den Worten von Mutter Speranza. Am 6.Februar 1960, während eines  Treffens der Gemeinschaft, sagt Mutter Speranza : „ diesem Wasser wird der Herr die Kraft geben, von Krebs  und von Lähmungen geheilt su werden, Zeichen der  in Todsünde stehenden Seele und derjenigen mit lässlichen,gewöhnlichen Sünden behafteten Seelen „.  Mutter Speranza verstand auch, dass unter den verschiedenen Krebsarten,  die Leukämie spezifisch erwähnt werden sollte.

Im November 1960 war alles bereit ( Brunnen, Schwimmbad und das Sanitätspersonal ) aber die Kirche verbot den Gebrauch des Schwimmbades und erst  18 Jahre später, mit einem Brief vom 19. November 1978, erlaubte der Bischof von Todi, Mons. Lucio Grandoni, das Schwimmbad ab darauffolgendem  1. März benützen zu dürfen.

So begann das Wasser des Heiligtums sofort seine wundertätige Wirkung auszuüben, während es in der Zwischenzeit regelmässig „ privat „ benützt worden war.

 

  

 

Mutter Speranza und das Heiligtum der Barmherzigen Liebe in COLLEVALENZA

 

Filmstreifen